Schützenfest
 

Unser Schützenfest findet immer am ersten Wochenende im Juni statt. Es beginnt am Samstag um 14:30 Uhr mit dem Kinder- und Jugendschützenfest. Nach einem Umzug durch die geschmückten Straßen des Wohnparks Süd, wird mit dem rupfen des Kinder- und Jugendadlers begonnen. Ebenso wird eine Kinderbelustigung angeboten, die von der Damenschießgruppe und einigen Vorstandsmitgliedern organisiert und betreut wird. Etwa gegen 18:00Uhr, wenn der Kinderadler gefallen ist, wird die neue Kindermajestät proklamiert. Die Proklamation des Jugendkönigs erfolgt gegen 20:00 Uhr.
Danach spielt eine Top 40 Band  zum Tanz auf. Der Eintritt ist für Vereinsmitglieder und deren Partner im Jahresbeitrag enthalten. Nichtmitglieder zahlen ein moderates Platzgeld. Dieses beinhaltet auch den Zugang auf das Festzelt. Der Schützenfesttanz ist weit über die Grenzen Priggenhagens hinaus bekannt und beliebt. Die abendliche Tanzveranstaltung erfreut sich immer einer guten Resonanz. Es wird bis in die frühen Morgenstunden ausgelassen getanzt und gefeiert. Für die Anfahrt und einen sicheren Heimweg ist eine  "Nachtschwärmerhaltestelle"   eingerichtet.

Der Sonntag beginnt, nachdem der König von den Vorstandsmitgliedern an seiner Residenz abgeholt wurde, mit dem Abschreiten der Front. Hierzu treten die einzelnen Züge bei ihren Zugführern an und marschieren nach einem kurzen Umtrunk zum Antreteplatz. Nachdem der König die Front abgeschritten hat, folgt um ca. 14.30 Uhr der Schützenumzug. In einer mit Eichenlaub bekränzten Kutsche und begleitet von einer starken Reiterabordnung des „Reit- und Fahrvereins Bersenbrück“ sowie drei Musikkapellen und zahlreichen „Grünröcken“ führt der Weg durch die Straßen Priggenhagens. Diese werden jedes Jahr dem Anlass gemäß von den Anwohnern festlich mit Birkengrün und Ehrenbögen geschmückt. Dafür gilt allen Anwohnern des Zugweges ein herzlicher Dank.  Am Ende des Umzuges steht die Totenehrung. Nach der Begrüßung von Schützen und Gästen durch den Präsidenten befiehlt der Kommandeur:                 „Zum Adlerschießen weggetreten“.

Der verbleibende Nachmittag steht ganz im Zeichen des Schießsports. Auf allen Ständen wird wie auf dem Vorschießen weiter um Preise gefochten. Der zentrale Punkt ist aber der Adlerstand, wo  mit Spannung verfolgt wird, welcher Schütze sich einen Teil des Adlers sichert. Für das leibliche Wohl ist natürlich auch gesorgt, da der "Gasthof Hilker" für alle Besucher eine Kaffeetafel mit einer großen Auswahl an Kuchen bereit hält. Nachdem der Adler bis auf den Rumpf gerupft ist, beginnt die heiße Phase des Königschießens. Nach einer kurzen Pause ringen meist mehrere Bewerber um die Königswürde der "Drei Burskupper". Ist der Rumpf in den Staub der Schießbahn gefallen, heißt es "Wir haben einen König". Dieser wird auf Schultern zur Theke getragen und lässt sich feiern.  

Ab 20.00 Uhr spielt eine Spitzenband auf dem Festzelt zum Tanz. Der Eintritt ist frei! Das scheidende Königspaar und sein Gefolge eröffnen den Tanzabend. Sie genießen zusammen die letzte Stunde ihrer Amtszeit.  

Gegen 21.00 Uhr zieht dann das neue Schützenkönigspaar mit seinem Gefolge in das Zelt zur Proklamation ein. Der Präsident begrüßt mit launigen Worten alle Anwesenden und nimmt dann die Proklamation der neuen Majestät vor. Nach den Ehrentänzen wird wieder bis zum frühen Morgen gefeiert.

 


 Adlerschießen

Ring

Mathias Wellmann

Krone

Moritz Kröger

Kopf

Benedikt Bekermann

Reichsapfel

Rene Posselt

Zepter

Maximilian Bekermann

linke Kralle

Tobias Lohre

rechte Kralle

Stefan Weißbeck

linker Flügel

Thomas Wellmann

rechter Flügel

Benjamin Heine

Schwanz

Jürgen Bekermann

Rumpf (König)

Martin Kronlage

 


König:           Martin  I.  Kronlage 

Königin:        Anke  I.  Kronlage

 

Adjutant:       Dirk Menke

Adjutantin:    Lydia Menke


Eine Bilderauswahl zum Schützenfest 2019


 

 

609200